Nicht Zuschauer, sondern aktive Hauptdarsteller des eigenen Lebensfilm…

Unter diesem Motto stand die festliche Abschlussfeier der diesjährigen 10. Klasse am Freitag 21.7.2017.

Zahlreiche Gäste, darunter die Bürgermeister aus Stephanskirchen und Vogtareuth, sowie Vertreter des Fördervereins und Elternbeirats, fanden sich im festlich geschmückten Saal des Gasthaus Antretter ein, um mit unseren Zehntklässlern ihren erfolgreich absolvierten Mittleren Schulabschluss mit einem abwechslungsreichen Programm zu feiern.
Herr Burggraf ließ in seiner Rede das letzte Schuljahr aus Sicht der Schulleitung Revue passieren, Herr Auer sprach stellvertretend für alle Bürgermeister und stellte den hohen Wert der Bildung für unsere Demokratie heraus. Frau Helget vom Elternbeirat und Förderverein sprach ihre Glückwünsche aus und die Klassensprecher Tamara Weinhammer und Alexander Kowalski warfen einen kritisch-humorvollen Blick auf ihre Klasse. Agnes Huber hatte auf alle Lehrer der Klasse eigene Gstanzl gedichtet und so bedanken sich die Schüler mit einer symbolischen Rose für die erfahrene Unterstützung in den letzten Schuljahren. Mit dem von Simon Forster produzierten Film bekamen die Gäste einen bewegten Eindruck von der Studienfahrt nach London und danach durften die Lehrer in einem aufwendigen Quiz beweisen, wie gut sie ihre Schülerinnen und Schüler kennen. Nachdem alles (ver)raten war, gab das und mehr in der Abschlusszeitung nachzulesen. In ihrer anschließenden Rede ermutigte die Klassenlehrerin Frau Hoff ihre Schülerinnen und Schüler, ihre Leben eigenverantwortlich zu gestalten, die gelungenen Erfahrungen der Schulzeit als Kraftquelle und Modell mitzunehmen und „nebenbei auch ein wenig die Welt zu retten“. Als Überraschung gab es für alle ein T-Shirt, das jeweils mit dem individuellen Spruch oder Lebensmotto beschrieben war. Den Höhepunkt des Abends bildete natürlich die feierliche Übergabe der Abschlusszeugnisse durch die Klassenleitung und die Ehrung der besonderen Leistungen durch den Förderverein. Welche Freude, alle haben es geschafft, und trotz der späten Stunde blieben die meisten noch, um persönlich Abschied zu nehmen.

Wir wünschen unseren Absolventen alles Gute für ihren weiteren Lebensweg!

Gottes Segen zum Schuljahresabschluss

Mit einem gemeinsamen Gottesdienst wurde das Schuljahr 2016/17 feierlich beendet.

Alle Schüler- und LehrerInnen der Grund- und Mittelschule feierten in einer gemeinsamen Andacht in der wunderschönen Kirche von Haidholzen das Ende dieses  Schuljahres. Unsere Religionslehrerinnen beider Konfessionen Frau Zeissl und Frau Zeh hatten gemeinsam mit Frau Eichinger in toller Vorarbeit einen kurzweiligen und sehr atmosphärischen Gotttesdienst vorbereitet. In zahlreichen Bildern und Handlungen wurden die Kinder zum Mitmachen und Nachdenken angeregt, so dass die Zeit schnell verging. Feierlich umrahmt wurde die Veranstaltung von einer Instrumentalgruppe und einem extra dafür ins Leben gerufenen Chor.

Wir bedanken uns bei allen, die zum Gelingen dieser wunderschönen Veranstaltung beigetragen haben!

Unsere UNESCO-AG in Regensburg

Für zwei Tage besuchten 13 Schülerinnen und Schüler unserer UNESCO-AG zusammen mit ihren Lehrerinnen Frau Ludsteck und Frau Scheer die Stadt Regensburg.

Im Juli 2006 wurde die Altstadt von Regensburg mit Stadtamhof zum UNESCO- Weltkulturerbe ernannt. Deshalb führte uns unser Besuch auch zuerst ins „Besucherzentrum Welterbe“ im sogenannten Salzstadl. Interaktive Spielstationen und Medieninstallationen, aber auch faszinierende Exponate informierten uns über Regensburg und seine Geschichte.

Bevor unser Weg uns zur steinernen Brücke führte, gab´s in der historischen Wurstkuchl noch eine leckere Stärkung. Auf der Brücke angekommen erzählte uns unsere „Stadtführerin“ Frau Ludsteck die Sage “Des Baumeisters Bund mit dem Teufel” und wir erfuhren auch, warum die Brücke nur  Fußgänger überqueren dürfen. Danach genossen wir eine Schifffahrt auf der Donau, die auch bei Wind und Regen Spaß machten.

Anschließend ging´s zu einem weiteren Wahrzeichen der Stadt, zum Dom St. Peter. Auch hier erhielten wir einige geschichtliche Informationen und ließen dann das beeindruckende Bauwerk einfach auf uns wirken. Auf unserem Gang durch die Gassen der Altstadt entdeckten wir noch einige interessanten Bauten, wie zum Beispiel das Goliathhaus, das alte Rathaus, den goldenen Turm oder die „Porta Praetoria“, die mit einem Alter von knapp 2000 Jahren als eines der ältesten noch erhaltenen Bauwerke in Regensburg gilt.

Den Tag ließen wir gemütlich in einer Pizzeria ausklingen, bevor wir dann zur Übernachtung in die Jugendherberge zurückkehrten.


Am zweiten Tag fuhren wir nach Donaustauf und erklommen den Bräuberg, um dort den imposanten Ehrentempel, die Walhalla zu besichtigen. Im Inneren schauten wir uns die Mamorbüsken und Gedanktafeln der bedeutenden Persönlichkeiten an, von außen gefielen uns besonders die großen Säulen des klassizistischen Baus und die Aussicht auf die Donau und Regensburg.

Nachmittags bestiegen wir zum Abschluss noch den Turm der Dreieinigkeitskirche in der Stadtmitte und genossen den wunderbaren Rundumblick auf Regensburg.

Auf der Heimfahrt im Zug ließen wir unseren gelungenen Kurztrip nach Regensburg noch einmal Revue passieren und freuen uns schon heute auf unsere nächste Studienfahrt!

Steffi Scheer

 

 

 

Die OPS verabschiedet sich von seinen Neuntklässlern

„Ich bin dann mal weg!“ 

Mit diesem Motto wurden die Klassen 9a, 9b und 10M am 20. Juli 2017 um 11 Uhr mit einem feierlichen Gottesdienst in der katholischen Kirche Haidholzen  verabschiedet.  Jedem Schüler und auch den Eltern gaben die Religionslehrerinnen  Segenswünsche mit auf den Weg, den Lehrerinnen wurde der Abschied mit einem „Loslass-Tee“  erleichtert.

Am Abend desselbigen Tages setzten sich die Abschlussfeierlichkeiten mit der Zeugnisverleihung der 9. Klassen fort. Mit vielen guten Wünschen für den neuen Lebensabschnitt verabschiedeten sich sowohl  die Schulfamilie durch Herrn Burggraf und der Elternbeirat durch Frau Helgeth als auch  die Gemeinde Stephanskirchen durch den dritten Bürgermeister Herrn  Zehetmaier. Die Schüler bedankten sich bei ihren Lehrkräften im Rahmen einer Oskarverleihung. Zu fetziger, selbst gewählter Musik überreichten die Klassenleiterinnen Frau Appel und Frau Schlüter ihren Schützlingen die Zeugnisse. Im Anschluss daran ehrte der Förderverein die besten Schüler der Klassen 9a und 9b mit einem Präsent. Nach einer Stärkung am Buffet, das die Eltern der Abschlussschüler zusammengestellt hatten, und einem Glas Sekt wurden die Schülerinnen und  Schüler in die Arbeitswelt entlassen.

Wir wünschen unseren Absolventen alles Gute für ihren weiteren Lebensweg!

Buchstabenfest

 

„Alle Kinder lernen lesen…“

– so auch die Kinder der 1a. Ihre Buchstabenkenntnis konnten die routinierten Erstklässler an verschiedenen ABC- Stationen beim Buchstabenfest unter Beweis stellen. Mit viel Freude und großem Eifer kneteten, turnten oder druckten sie verschiedene Buchstaben. Es wurden Buchstaben aus der Zeitung herausgesucht, Begriffe erraten usw. Zum Abschluss gab es natürlich auch Buchstabenkekse.

Der Dank der Klasse geht nochmals an die Eltern, die uns so tatkräftig unterstützt haben.

 

Althaus und W. Singer

Sports4kids- Challenge

Am Freitag, 7.7.17 fand in der Turnhalle ein besonderer Laufwettbewerb für alle Grundschulklassen statt.

Das Projekt „Sports4kids-Challenge“  wird vom  Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) unterstützt , mit dem Ziel, Kinder wieder für mehr Bewegung und Sport zu begeistern und ihnen bereits im Grundschulalter Freude und einen Zugang zu Leichtathletik auch im örtlichen Sportverein zu vermitteln.

In einer kurzen Einführung lernten die Kinder den Lauf- und Sprintparcours kennen und erfuhren, worauf es ankommt, die Strecke möglichst schnell zu meistern. Mit Hilfe von Lichtschranken wurden anschließend die Laufzeiten der Kinder bis auf die Hundertstelsekunde genau gemessen. Es waren schnelle Reaktion, Antritt, Wendigkeit und natürlich Tempo im Lauf um die Slalomstangen gefragt, um sich für die Finalveranstaltung am 8.7.2017 beim WEKO zu qualifizieren.

Dabei liefen die Kinder jedoch nicht gegeneinander. In der Schule stand nicht der Wettkampfgedanke im Vordergrund, sondern es ging  vielmehr um die individuelle Verbesserung der eigenen Laufzeit. Jedes Kind konnte mindestens 5 Durchgänge absolvieren und nebenbei lernten schon die Erstklässler ihre Laufzeiten (dreistellige Zahlen) der Größe nach zu ordnen. Primäres Ziel war es natürlich, die Kinder in Bewegung zu bringen und für dauerhafte sportliche Betätigung zu begeistern. Dass dies mit dieser Veranstaltung unterstützt wurde, zeigte die hochmotivierte Teilnahme  aller Schüler.

Christiane Kirschner

Zweiter Platz beim Heimatwettbewerb

Heimat erleben – unter diesem Motto stand der jährlich stattfindende Heimatwettbewerb der Stadt und des Landkreises Rosenheim.

Mit einem Beitrag über ihre Monatsgänge nahmen in diesem Jahr erstmalig unsere ersten und zweiten Klassen daran teil und erzielten auch gleich einen hervorragenden zweiten Platz! Hr. Maier-Gehring, Kulturreferent für den Landkreis Rosenheim, kam für die Preisübergabe extra an unsere Schule und konnte neben der Siegerurkunde auch noch einen Scheck über 250 € an die stolzen Klassenleiterinnen übergeben.

 

Das Mitmachtheater „Käfer und Co“ ist zu Besuch an der Grundschule

Am Montag, den 3.7.17, kam Toni Thanner in die Schulturnhallte und führte das Mitmachtheater „Käfer und Co“ auf. Einige Kinder durften beim Auf- und Abbau helfen, andere wurden aus dem Publikum zum Mitspielen eingeladen.

In dem Theaterstück ging es um den coolen Leuchtkäfer „Kurt“ mit seinen Freunden, die mit der neuen Mitschülerin Rita Raupe und deren Raupenpuppe Maggi Streit suchten. Kurt nahm Rita einfach ihre heißgeliebte Kuschelraupe Maggi  weg. Nun war Rita richtig traurig, da sie an der neuen Insektenschule noch keine Freunde hatte und ihre Puppe dringend zum Trösten und Kuscheln gebraucht hätte. Was sollte sie nur tun?

Bald hatte sie einen Entschluss gefast: Sie wollte sich neue Freunde suchen und sich mit ihnen Kurt gegenüberstellen. Auf ihrem Nachhauseweg lernte Rita dann Victoria, die Motte, kennen und die beiden freundeten sich an. Bald schon waren sie beste Freundinnen geworden und Rita vertraute Victoria ihren Kummer mit der Puppe an. Zur gleichen Zeit fand das Finale der Waldmeisterschaft im Kunstflug statt, in der der coole Kurt als Favorit galt. Seine Gegnerin war Jenny, die Waldameise. Jenny war als Erste dran und legte einen Superflug hin. Danach war Kurt an der Reihe , er machte tolle loopings und übertrumpfte Jenny. Doch in der letzten Sekunde geriet er ins Wanken und stürzte ab. Der Leuchtkäfer hatte sich ernsthaft verletzt und verlor das Finale der Waldmeisterschaft. Plötzlich ließen Kurts Freunde diesen links liegen und wendeten sich dem neuen Star zu: Jenny, die Waldameise.

Da Kurt ein gebrochenes Bein hatte und nicht in die Schule gehen konnte mussten ihm seine Mitschüler abwechselnd die Hausaufgaben bringen.

Als Rita an der Reihe war, überlegte sie, was sie tun sollte: entweder gemein sein, so wie Kurt zu ihr war, oder doch nett und hilfsbereit sein? Im Traum erschien sowohl Kurt als auch Rita eine Schmetterlingsfrau. Sie verstand die Gefühle von beiden und sagte zu ihnen, dass aus Feinden auch Freunde werden können. Am nächsten Tag brachte Rita zusammen mit Victoria die Hausaufgabe zu Kurt. Die Raupe sagte Kurt nun gehörig die Meinung und Kurt entschuldigte sich. Beschämt gab er Rita ihre Raupenpuppe zurück.

Diese verwandelte sich durch die „ Versöhnung“ in einen leuchtenden Schmetterling! Kurt leuchtete nun auch wie ein richtiger Leuchtkäfer und war nicht mehr cool…

Bereits einige Wochen vor dem Auftritt übten wir zusammen mit den Lehrern mit Hilfe einer CD fetzige Lieder ein, die dann beim Theater alle Grundschüler mitsingen konnten. So hatten alle etwas zu tun und folgten dem Musical mit Spannung.

Das Mitmachtheater hat uns allen viel Spaß gemacht und war zum Schujahresende ein besonders schönes Erlebnis.

 

Simon Grün und Simon Riepertinger

Die bayrischen Musikschultage an der OPS-Grundschule

Bin i ned a scheena Hoh`? Kikerikiki!“, trällerten am Dienstag, den 30. Mai 2017, fröhlich die Erst- und Zweitklässler auf dem Vorplatz des Grundschulgebäudes und tanzten dazu vergnügt im Kreis.

Anlässlich des „Aktionstags Musik in Bayern 2017“, dessen Zielsetzung  es ist, die Bedeutung der Musik an Schulen zu stärken und Anlässe zur musikalischen Begegnung zu schaffen, versammelte sich die gesamte Schülerschaft mit ihren Lehrkräften bei Sonnenschein im Freien, um miteinander zu singen und zu tanzen.

Frau Steffan hatte bereits Wochen vorher aus ihrem reichhaltigen musikalischen Fundus für die jeweiligen Jahrgangsstufen passendes Liedgut ausgewählt. Diese Lieder studierten die Lehrkräfte zunächst in ihren eigenen Klassen ein, übten danach mit der jeweiligen Parallelklasse und trafen sich schließlich jahrgangsübergreifend zur Generalprobe.  So fanden auch im Vorfeld zahlreiche, musikalische Begegnungen statt, bis es zur Aufführung an diesem Tag kam.

Von den 3. und 4. Klassen wurden neben einem leidenschaftlich gesungenen Kanon („Erwacht ihr Schläfer drinnen“) auch ein Siebenschritt getanzt, die 1. und 2. Jahrgangsstufe begeisterte mit dem Lied „Bin ich aufgewacht und die Sonne lacht“. Die einzelnen Beiträge wurden von den Zuhörern jeweils mit einem kräftigen Applaus belohnt. Benno Panhans aus der Klasse 3b unterstützte zusammen mit Frau Lauer die musikalischen Darbietungen auf der Gitarre.

Der eigens für die Schule getextete „OPS- Song“ bildete den Abschluss der Aktion. Aus voller Kehle und tiefer Überzeugung sangen alle Schüler und Schülerinnen gemeinsam: „An unsrer OPS, an unsrer OPS, da fühlen wir uns pudelwohl!

So ausgelassen und fröhlich wie die Kinder anschließend in die Pause stürmten, gab es keinen Zweifel mehr daran, dass sich die Schüler an unserer OPS wirklich „pudelwohl“ fühlen …

 

Margit Lauer/Christiane Kirschner