Theater AG beeindruckt mit “Die kleine Hexe” von Otfried Preußler

Nachdem im letzten Jahr mit dem Theaterstück „Krabat“ eine Menge zaubernder Raben auf der Bühne standen, gab es dieses Jahr den Raben Abraxas und die zaubernde kleine Hexe zu sehen. In zwei Aufführungen – am Vormittag für alle Schüler der Grundschule und am Abend für Eltern, Kollegen und Freunde – führte unsere Theater AG Otfried Preußlers „Kleine Hexe“ im Antrettersaal auf.


Ein Stück für die jüngeren Theaterbesucher sollte es in diesem Schuljahr sein und die 11 Schüler aus den beiden 10. Klassen stürzten sich mit Begeisterung und viel Spaß in die Abenteuer der kleinen Hexe. Seit Oktober wurde wöchentlich unter der Leitung der Klassenlehrerin Michaela Hoff geprobt. Neben den beiden Hauptrollen gab es viele große und kleine Rollen, so dass fast alle Schauspieler in mehrere Rollen schlüpfen konnten. Viele unterschiedliche Kostüme, jede Menge (Zauber)Requisiten, Ton- und Lichttechnik (Jeremiah Blunser), ein magisches Bühnenbild (Michael Klein) und schnelle Szenenwechsel hielten alle auf und hinter der Bühne auf Trab. So flogen nicht nur Äste, Mäuse und Wäscheklammern, sondern zum Schluss auch die Hexenbesen und Zauberbücher durch die Luft. Und das alles nur, weil die kleine Hexe (Theresa Daxlberger) eine gute Hexe werden möchte, um endlich mit den großen Hexen mittanzen zu dürfen. Der schlaue Rabe Abraxas (Mike Marinkovic) weiß genau, was Gutsein bedeutet. Und so bekommt die Maroniefrau (Hildegard Mayer) ihren Schnupfen los, Frau Pfefferkorn (Veronika Eisner) verkauft Besen für alle Gelegenheiten, der Oberförster (Leonard Rother) hilft den Holzweibern (Barbara Bernhard) und verhaut als Schneemann die bösen Jungs (Ewa Preis), die Wilde Hilde verkauft ein preiswertes Feuerzeug und das Blumenmädchen (Lilli Pütz) mindestens 1000 duftende Papierblumen. Aber die böse Hexen, insbesondere die Hexe Rumpumpel (Carina Gsinn) und die Oberhexe (Julia Ambrassat), haben eine ganz andere Vorstellung vom richtigen „Hexensein“. Nur gut, dass die gute kleine Hexe noch drei ganz besondere Zaubersprüche kennt…

M. Hoff