Wissen ist, was Kinder einmal begriffen haben

Am Zeugnistag hatten die Kinder der zweiten bis vierten Klassen der Otfried-Preußler Grund- u. Mittelschule Unterricht einmal anders. Die Mädels und Jungs durften an diesem Tag in die Fußstapfen des großen Leonardo da Vinci treten und den ganzen Vormittag forschen und experimentieren.

Geleitet wurde der sogenannte Leonardo da Vinci-Tag von Herrn Siglreithmaier vom Merlin Verlag. Er begrüßte die Kinder zu Beginn und erzählte ihnen einiges über den berühmten Forscher und Philosophen. Dabei war es erstaunlich wieviel Wissen die Kinder über den Wissenschaftler hatten.

Ist ein volles Glas Wasser wirklich voll, oder passt noch was rein? Wie sieht das Glas von der Seite dann aus? Was passiert, wenn ich über eine brennende Kerze ein Glas stülpe? Bewegt sich ein Papierauto auch mit einem Magnet und wie funktioniert das überhaupt? Kann ich ein Buch hochheben, ohne dass ich es in die Hand nehme? Diese und andere Fragen konnten die jungen Forscher klären! Unterteilt in verschiedene Werkstätten konnten die Kinder, klassenweise die Themen; Luft, Wasser, Feuer; Formen, Magnet und Baukonstruktion erforschen. Am Ende durften die Kinder nach jeder Station aufschreiben, welches Experiment ihnen am besten gefallen hatte.

Zum Ausklang des Schultages trafen sich alle nochmals in der Aula der Grundschule und durften den Lehrern erzählen was Ihnen am besten gefallen hatte.

Krapfen für alle!

?

Am unsinnigen Donnerstag spendierten die Elternbeiräte der Grund- und Mittelschule leckere Krapfen für alle SchülerInnen.

20160204_101612

Vielen Dank für die süße Überraschung!!!

Auftritt der Endorfer Faschingsgarde

Die Faschingsgarde aus Bad Endorf stimmte uns am unsinnigen Donnerstag kurz vor Schulschluss mit einem mitreißenden Auftritt auf die Faschingsferien ein.

Dabei begeisterten sowohl die ganz Kleinen, als auch die Jugendgarde mit ihrem Programm. Das Prinzenpaar legte einen gekonnten Walzer auf das Parkett und zwischendurch wurden noch die obligatorischen Faschingsorden verliehen. Den spektakulären Abschluss des Auftritts bildete die Showtanzeinlage der älteren Gardemädels.

Werkstattwoche der 7. Klassen im BFZ

Im Januar fuhren unsere 7. Klassen zu einer Woche Berufsorientierung ins BFZ nach Rosenheim. Angeleitet von Experten lernten sie jeweils 3 verschiedene Berufe und Berufsfelder praktisch kennen.

Hier ein paar Eindrücke aus der Woche:

Klassenfahrt der 5a nach Salzburg

Vom 25. bis 29. Januar 2016 war die Klasse 5a auf Klassenfahrt in Salzburg. Die Hin- und Rückfahrt erfolgte mit der Bahn. Als Unterkunft wurde das Meininger Hotel gewählt, das etwa 30 Gehminuten von der Altstadt entfernt ist. Mit der Salzburg Card, die für Kinder derzeit 18,50 Euro kostet, kann man 72 Stunden in Folge alle öffentlichen Verkehrsmittel in Salzburg nutzen und erhält viele Eintritte zu Sehenswürdigkeiten in oder um Salzburg gratis oder stark vergünstigt. Das Programm konnte so von Dienstag bis Donnerstag je nach Wetter und Schlafdefizit der Schüler flexibel gestaltet werden.

Montag

– Hinfahrt

– Check-In im Hotel

– Spaziergang in die Altstadt

– Getreidegasse

– Mozart-Geburtshaus von außen

– Highlight: Shop mit diffusem Sortiment (Schlau, wer in künstliche Fingernägel investierte, konnte man das Anbringen dieser doch gleich in der Nacht erledigen. 😉 )

– Manner-Waffel-Shop

– “Eier”-Shop mit ca. 60.000 ausgeblasenen und von Hand bemalten Eiern für die Dekoration (z.B. Weihnachtsbaum)

– Abendessen im Hotel

– Wettkampf „Wer schläft am wenigsten?“ Teil 1

 

Dienstag

– Untersberg (Auffahrt mit der Seilbahn und kleiner Abstecher zum Gipfel)

– Zoo

– Pakistanisch/Italienisches Restaurant

– Bowling

– Wettkampf „Wer schläft am wenigsten?“ Teil 2

 

Mittwoch

– Mönchsbergaufzug

– Spaziergang zur Festung

– Festung mit Audio-Führung (Folterkammer, Turm), Marionetten- und Festungsmuseum

– Highlight: Besuch bei Mc Donalds

– Kino: Daddy`s Home

– Wettkampf „Wer schläft am wenigsten?“ Teil 3

 

Donnerstag

– Haus der Natur

– Besuch Stiegl-Brauerei (Führung, Gratis-Limo)

– Schnitzel-Essen bei “Die Weisse”

– Bowling

– Wettkampf „Wer schläft am wenigsten?“ Teil 4

Am Freitag kamen wir aufgrund der strengen Passkontrollen mit 20 Minuten Verspätung gegen Mittag in Rosenheim an. Ein besonderer Dank gilt Herrn Zernikow, der sich als männliche Begleitperson zur Verfügung stellte und uns so die Fahrt erst ermöglichte.

Danke Walter. Du bist richtig gut drauf, hast Erfahrung in Sachen Schlafdefizit (hast aber auch schon mehr Übung 😉 ), starke Nerven, bist der weltbeste Wurstsemmelmacher, konntest die Namen der Kinder im Nu auswendig und hast nicht nur Deine Aufsichtspflicht erfüllt, sondern Dich der Klasse angenommen als wäre sie Deine eigene. Ich/Wir nehme/n Dich wieder mit. 🙂

 Martina mit Rasselbande

Besuch der “Andy Warhol” Ausstellung in der Stadtischen Galerie Rosenheim am 27.1.2016

Gemeinsam mit ihrem Kunstlehrer Herr Klein begaben sich die beiden 9.Klassen auf die Spuren des berühmten Popart-Künstlers Andy Warhol.
Durch die Ausstellung, in der einige Werke erstmals in der Öffentlichkeit zu sehen sind, führte sie ein engagierter Kunststudent. Mit einer interessanten Mischung aus Fakten, Anekdoten und geschickten Fragen wurde den Schülern das Leben und die Person des Künstlers nahebrachte.

?????????????

Als praktische Ergänzung durften alle “ihren Warhol” mit Zahnbürste und Sieb selber gestalten. In Anlehnung an den für Warhols Werke typischen Siebdruck entstanden mit Hilfe von Schablonen und unter der Anleitung zweier Kunststudentinnen farbenfrohe Portraits des Künstlers.